Funkbewusstsein

Schlagwort "Bürgerinitiative"

Bürgermeister, Gemeinderäte und weitere Entscheidungsträger werden von den Funkanlagen-Betreibern, den Landratsämtern und Landesregierungen sehr oft einseitig unter Druck gesetzt und entscheiden sich so nicht selten voreilig für die Genehmigung neuer Sendemasten-Standorte, ohne sich über die Folgen im Klaren zu sein. Die sinnvolle Beratung durch einschlägig erfahrene Rechtsanwälte, Experten, Ärzte und Baubiologen wird leider selten in Anspruch genommen.

Hilfreich sind oft die Aktionen von Bürgerinitiativen. Hunderte solcher von Bürgern organisierten und geleiteten Initiativen bemühen sich seit dem Bau der ersten Sendemasten im In- und Ausland um entsprechende Aufklärung der Bevölkerung. Unzählige Kongresse, Workshops und Vortrags-, Informations- und Diskussions-Veranstaltungen sowie Unterschriftenaktionen werden von ihnen meist mit eigener Kraft und auf eigene Kosten organisiert bzw. angeboten. Viele Publikationen stehen Interessierten zur Verfügung.

Mit Hilfe dieser Vorgehensweise und nicht selten mit Unterstützung von erfahrenen Rechtsanwälten konnten und können Neubauten von Funkmasten immer wieder verhindert und manchmal der Abriss bestehender Funkmasten erreicht werden. Leider meiden Funkanlagen-Betreiber und Entscheidungsträger (Politiker, Landräte, Bürgermeister, Gemeinderäte) für alle Bürger zugängliche Informations- und Diskussions-Veranstaltungen der Bürgerinitiativen erfahrungsgemäß gerne, obwohl diese eine gute Chance bieten, gemeinsam mit den Wählern die gemeinsame regionale Funk-Zukunft zu diskutieren.

Wir alle können dazu beitragen, dass unsere “Botschaften” in die Welt getragen werden und die Bevölkerung kritisch aufgeklärt wird. Nutzen Sie u. a. die auf www.funkbewusstsein.de enthaltenen verfügbaren Informationen (diese werden laufend aktualisiert) und geben Sie diese an andere Bürger (auch an Entscheidungsträger) weiter.

Wir beraten alle Interessierten und vermitteln weltweit einschlägig erfahrene Fachleute (Ärzte, Heilpraktiker, Biologen, Chemiker, Architekten, Techniker, Rechtsanwälte, Baubiologen etc.), die bei Bedarf auch für Öffentlichkeitsarbeit bzw. Zusammenarbeit zur Verfügung stehen. Wir empfehlen auch sinnvolle Literatur oder Film-Material. Kongresse, Workshops und Vortrags-, Informations- und Diskussions-Veranstaltungen können bei Bedarf mit unserer Hilfestellung angeboten werden. Auch bei Unterschriftenaktionen und bei der Pressearbeit sowie bei der Kooperation mit Rundfunk und TV bitten wir Unterstützung an. Gemeinsam können wir viel mehr erreichen. Es geht um die Zukunft von Mensch-Tier-Natur.

Wenn Sie selbst eine Bürgerinitiative gründen möchten, geben wir auf Anfrage Hilfestellungen und vermitteln den Kontakt zu anderen Initiativen in Ihrer Region, damit Sie sich vernetzen können.

Falls Sie als Unterstützer (als Privatperson, als Verband, Bürgerinitiative, Umweltmediziner…) auf www.funkbewusstsein.de gelistet werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail (mit Namen, Kurzbeschreibung, evtl. Logo und der URL Ihrer Website) an: